Was ist ein Comic?

Nach dem amerikanischen Comic-Künstler Scott McCloud sind Comics:

„zu räumlichen Sequenzen angeordnete Bilder oder Zeichen, die Informationen vermitteln und/oder eine ästhetische Wirkung beim Betrachter erzeugen.“

Kurz gesagt: Comic ist eine Kunstform, bei der eine Folge von Bildern eine Situation, eine kurze Geschichte oder eine Handlung beschreibt.

Der Begriff „Comic“ leitet sich aus dem englischen Begriff „comic strip“ ab, zu Deutsch „lustiger oder witziger Streifen“.

Geprägt wurde dieser Begriff  Ende des 18. Jahrhunderts.

Zu dieser Zeit wurden vor allem in britischen Witz- und Karikaturblättern viele Comics, meist kurz und auf Humor ausgerichtet, gedruckt. 

Was nicht heißt, dass Comics immer lustig sind. Daher wurde ebenfalls der Begriff „sequenzielle Kunst“ dafür entwickelt.

Der in Japan geläufige Begriff „Manga“ wurde durch den Holzschnittkünstler Katsushika Hokusai geprägt und steht in Japan für Comic.

Die Bilder sind oft gezeichnet und werden mit Text oder wörtlicher Rede kombiniert.  Ein Comic muss aus mindestens 2 Bildern bestehen.

Eine Illustration, Karikatur oder Cartoons, die nur aus einem Bild bestehen, sind demnach keine Comics.